Richtig lüften im Treppenhaus

Lüften ist in jedem Raum wichtig: Egal ob in der Wohnung oder im Haus, frische Luft führt zu einem gesünderen Raumklima und einfach besserer Laune.

Aber was für den Wohnraum gilt, ist auch im Treppenhaus zu beachten. Gerade große Treppenhäuser bieten jede Menge Raum und Platz – für abgestandene Luft. Wer kommt da schon gerne nach Hause?

Die Lösung heißt lüften!

Da sich in einem Treppenaufgang meistens mehrere Fenster befinden, sollten auch möglichst viele davon gleichzeitig geöffnet werden. So entsteht ein Durchzug und auch in einem schmalen Treppenhaus kann die Luft abziehen.

Lüften Sie bei Bedarf auch gerne mehrmals täglich, so wie im Haus oder in der Wohnung auch. Bei komplett geöffneten Fenstern kann in kürzester Zeit der größtmögliche Luftwechsel erzielt werden, und das dank der kurzen Intervalle sogar ohne großen Heizenergieverlust im Winter.

Streit um die Rechtslage

Doch so einfach dieses Prinzip auch klingen mag, gibt es bei zwischen vielen Mietpartein doch Uneinigkeiten über die angemessene Dauer und Intensität des Lüftens. Da es sich beim Treppenhaus aber um eine Gemeinschaftsfläche handelt, die von allen Bewohnern genutzt wird, muss jeder die Fenster bedienen dürfen. Es ist dem Vermieter oder anderen Mietern also nicht erlaubt, diese etwa zu verriegeln.

Doch auch hier muss darauf gedachtet werden, dass das Treppenhaus nicht unnötig auskühlt und Schäden wie etwa durch hereinkommenden Regen oder Schnee vermieden werden! Grundsätzlich sollten die Fenster im Normalfall also geschlossen – dürfen und sollten in einem gewissen Rahmen zum Lüften aber geöffnet werden. Das heißt, die genannten Tipps zu beachten und nicht länger als 10 bis 15 Minuten zu lüften.

Ständig gekippte Fenster im Treppenhaus begünstigen nämlich Schäden durch beispielsweise Frost und Regen sowie Schimmelbildung. Zudem zieht die Kälte bis in die Wohnungen und treibt letztendlich die Nebenkosten aller Mieter unnötig in die Höhe.

Das Lüften im Treppenhaus geht also jeden etwas an! Alle dürfen lüften, doch müssen sich auch an ein paar Regeln dabei halten – zum Wohle aller.

Kommentare (5)

  • Ich versuche bei und das Treppenhaus zu lüften. Mach auf und ein anderer Mieter schliesst es nach Mac. 5minuten oder schraubt den Riegel ab.
    Bei uns stinkt es permanent nach k
    atzenpisse. Der Vermieter untersagt mir das lüften. Was kann ich tun, dass der Gestank weggeht? darf der vermieter das überhaupt?

  • Bei uns das Treppenhausfenster vom Januar bis Dezember Tag und Nacht gekippt. Wenn ich zu mache, macht die Nachbarin auf. Wenn draußen 5 Grad ist, auch ganze Nacht offen. Baugenossenschaft reagiert nicht, ich habe öfter geschrieben, gemeldet, aber passiert nichts. Ich weiß nicht was kann man machen?

  • Ich wohne in einem 5 Parteienhaus und neuerdings kommt seitens des Vermieters die „Marotte“ auf, gleichzeitig im Treppenhaus zu lüften und zu heizen. Macht das Sinn ? und wenn ja, wie lange ? Mir scheint, die Heizung und die Fenster auf „kipp“ sind längere Zeit am Tag aktiv (angeblich nur im Winter notwendig).

  • Guten Tag,
    es ist schön, dass Sie zu dem Thema was schreiben.
    Allerdings wie woanders auch, findet sich auch hier nur etwas zu langem Lüften im Winter.
    Wie gefährlich aber dauergekippte Fenster im Treppenhaus im Sommer sind, steht auch hier nicht.
    Im Sommer ist die Luft warm. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Feuchtigkeit setzt sich im Kalten ab – das Treppenhaus ist im Sommer kalt. Bedeutet: Feuchtigkeit setzt sich dann auf den Wänden im Treppenhaus ab.
    Ich hatte dadurch Schimmel und eine feuchte Wand an der Treppenhausseite. Ein Schimmelexperte konnte messen, wie sich die Situation nach konsequenter mehrfacher kurzer Stoßlüftung täglich – aber bei konsequent danach jeweils geschlossenen Treppenhausfenstern verbesserte.
    Nicht umsonst haben die Menschen früher ihre feuchten Keller im Winter -also bei trockener kalter Luft- über geöffnete Fenster austrocknen lassen. Aber eben nicht im Sommer, wie es heute viele in Unkenntnis physikalischer Zusammenhänge machen.
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert